Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt,
klicken Sie bitte hier.



Themen im November
Liebe Leserin, lieber Leser,

seit zehn Jahren gibt es an der LMU ein Labor, in dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den unterschiedlichsten Fragestellungen nachgehen, um menschliches Verhalten zu erforschen: das Munich Experimental Laboratory for Economic and Social Sciences (Melessa). Gründungsdirektor Professor Klaus Schmidt erklärt im Interview, welche Bedeutung die experimentelle Forschung in den sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fächern hat und was die neuen Erkenntnisse über den Homo oeconomicus verraten. Lesen Sie außerdem ein Porträt, das die Süddeutsche Zeitung über Antoinette Maget Dominicé und ihre Forschung über Werte und Provenienz von Kulturgütern veröffentlicht hat.

Ihre LMU-Forschungsredaktion

Jüngste Meldungen
Molekularer Motor: Drehung auch bei Kälte
LMU-Chemiker um Dr. Henry Dube haben den ersten molekularen Motor entwickelt, der nur mit Licht als Antrieb auskommt und temperaturunabhängig betrieben werden kann.
Klimageschichte: Das Auffrischen des Wintermonsuns
Die Analyse von Paläo-DNA in Sedimenten des Arabischen Meeres gibt Hinweise auf klimatische Veränderungen, die vor rund 4000 Jahren den Niedergang der frühen Hochkultur im Indus-Tal eingeleitet haben könnten. An der Studie beteiligt war Professor William Orsi vom Department für Geo- und Umweltwissenschaften.
Psychologie: Besser denken dank Bewegung
LMU-Psychologen vom Lehrstuhl von Professor Hermann J. Müller haben nachgewiesen, dass Laufen und Rad fahren kognitive Leistungen verbessern.
Strategien gegen das Ewing-Sarkom
Wissenschaftler aus München um Dr. Thomas Grünewald sowie aus Heidelberg und Essen wollen den häufigen Knochentumor bei Kindern weiter erforschen und daraus neue Diagnose- und Therapieansätze ableiten. Die Gert und Susanna Mayer Stiftung fördert das Projekt mit 1,5 Millionen Euro.
Im Porträt
Neue CAS Research Group: Bündnis und Balance
Die Politikwissenschaftler Professor Bernhard Zangl und Dr. Andreas Kruck sind Initiatoren einer internationalen Forschergruppe am Center for Advanced Studies der LMU. Sie untersucht, wie internationale Organisationen mit Machtverschiebungen in der Weltordnung umgehen.
Im Interview
„Egoisten sind nicht erfolgreicher“
Seit zehn Jahren wird im LMU-Labor „Melessa“ menschliches Entscheidungsverhalten untersucht. Die Erkenntnisse tragen nicht nur dazu bei, das Bild vom Homo oeconomicus zu korrigieren. Sie werden auch zunehmend in Wirtschaft und Politik umgesetzt, wie das Interview mit LMU-Ökonom Professor Klaus Schmidt zeigt.
Interview zu Open Science: Problem angekommen
Ein Team von fast 200 Forschern aus aller Welt hat jüngst überprüft, inwieweit psychologische Studien replizierbar sind. Die Hälfte der Ergebnisse ließ sich dabei nicht wiederholen. Wie die Wissenschaft auf die Ergebnisse solcher Replikationsstudien reagieren kann, etwa mit größeren Stichproben und offenen Daten, erklärt Dr. Felix Schönbrodt vom Open Science Center an der LMU.
In den Medien
„Hier die Güter, da das Gute“
Die Süddeutsche Zeitung porträtiert Antoinette Maget Dominicé, seit April 2018 Professorin für „Werte von Kulturgütern und Provenienzforschung“ an der LMU.
Technokratie und Pöbel
Ein Interview im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung mit der Politikwissenschaftlerin Dr. Astrid Séville über die Formeln der Macht.
Invisible mice reveal anatomical secrets
Das Fachmagazin Nature berichtet über ein neues bildgebendes Verfahren, das umfangreiche Einblicke in neuronale Netzwerke ermöglicht. Entwickelt wurde es von Dr. Ali Ertürk, Forschungsgruppenleiter am Institut für Schlaganfall- und Demenzforschung.
Die Wiederauferstehung des Maschinen-Menschen
Gefahren der künstlichen Intelligenz und digitaler Humanismus: ein Interview mit LMU-Philosoph Julian Nida-Rümelin und Kulturwissenschaftlerin Nathalie Weidenfeld in der Frankfurter Rundschau.
Vorschau
Forschungsmagazin Einsichten: "Immer noch schneller"
Titel Magazin Einsichten
Einsichten. Das Forschungsmagazin erscheint im Dezember mit dem Schwerpunkt „Immer noch schneller“. LMU-Wissenschaftler gehen aus unterschiedlichen Blickwinkeln Phänomenen der Beschleunigung nach. So untersucht der Astrophysiker Jochen Weller die fundamentale Frage, warum sich das Universum immer schneller ausdehnt und welche Rolle die Dunkle Energie dabei spielt. Und der Informatiker Albrecht Schmidt beschäftigt sich mit digitaler Technik, die menschliche Wahrnehmung erweitern soll.

Einsichten. Das Forschungsmagazin kann kostenfrei abonniert werden: Zur Bestellmaske


Forschung an der LMU

Möchten Sie uns etwas mitteilen? Schreiben Sie an: 
presse@lmu.de

Weitere Meldungen lesen Sie auf : 
www.uni-muenchen.de/forschung/index.html

Wenn Sie diesen Newsletter (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie ihn hier abbestellen.

Copyright (c) 2018
Ludwig-Maximilians-Universität München
Kommunikation und Presse
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

Datenschutz

Impressum

presse@lmu.de