Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt,
klicken Sie bitte hier.



Themen im September
Liebe Leserin, lieber Leser,

der Klimawandel beherrscht die Schlagzeilen. Nun hat der Weltklimarat einen Bericht veröffentlicht, an dem auch der LMU-Geograph Matthias Garschagen als leitender Autor beteiligt war. Mehr zu seiner Forschung in diesem Newsletter. Lesen Sie außerdem, mit welchen Projekten Nachwuchsforscherinnen und -forscher mit der LMU ERC Starting Grants eingeworben haben.

Ihre LMU-Forschungsredaktion

Jüngste Meldungen
Entwicklungspsychologie: Wie du mir, so ich dir
Schon Fünfjährige stellen komplexe Gerechtigkeitsüberlegungen an. Die beiden Psychologen Professor Markus Paulus und Monika Wörle zeigen, dass sich im Alter zwischen drei und fünf eine Norm für Gegenseitigkeit entwickelt.
Toxoplasmose-Erreger: Organspende für Tochterzellen
Mikrobiologen um Markus Meissner, Professor für Experimentelle Parasitologie an der LMU, haben einen speziellen Recycling-Mechanismus gefunden, mit dem der Parasit Toxoplasma gondii seine Vermehrung sicherstellt.
Auf dem Weg zur Kernuhr: Anregung für den Taktgeber
Physiker unter der Leitung von Professor Peter Thirolf konnten erstmals die Energie genau messen, die beim Zerfall des angeregten Atomkerns Thorium-229 frei wird. Damit sind sie bei der Entwicklung der Kernuhr, die noch weit genauer tickt als heutige Atomuhren, einen wichtigen Schritt weitergekommen.
Tumorforschung: Der genetische Kontext ist entscheidend
Ein Team um Dr. Thomas Grünewald, Leiter der Max-Eder-Nachwuchsgruppe für Pädiatrische Sarkombiologie am Pathologischen Institut der LMU, deckt einen Mechanismus auf, der unterschiedliche Krankheitsverläufe beim Ewing-Sarkom erklären kann.
Auszeichnung: Zehn neue ERC-Grants für die LMU
Logo des ERC Sie helfen, Erdbeben besser vorherzusagen, forschen darüber, wie Sterne entstehen, und zeigen auf, wie sich der Islam verbreitete: Zehn Nachwuchsforscherinnen und -forscher haben mit der LMU prestigeträchtige Starting-Grants des Europäischen Forschungsrats eingeworben.
Neurobiologie: Zellen vor Ort umprogrammieren
Wissenschaftler unter der Leitung von Professor Magdalena Götz haben eine vielversprechende Methode entwickelt, mit der körpereigene Zellen zu Neuronen umprogrammiert werden können, um zugrunde gegangene Hirnzellen zu ersetzen.
Erdbebensimulation: Und sie hob und senkte sich doch
Auf Sulawesi richtete ein Tsunami 2018 verheerende Schäden an. Ein Team von Geologen, Geophysikern und Mathematikern um Dr. Alice-Agnes Gabriel und Thomas Ulrich vom Lehrstuhl für Seismologie am Institut für Geophysik der LMU haben nun mit detaillierten Simulationen gezeigt, wie die Erde zuvor bebte und mit einer Abschiebungsbewegung an der Bruchkante die Flutwelle hatte entstehen lassen.
Alzheimer: Immunabwehr im Gehirn als Schutzfaktor?
Die LMU-Demenzforscher Professor Christian Haass und Professor Michael Ewers haben einen Schutzfaktor gefunden, der den Ausbruch der Alzheimer-Demenz möglicherweise verzögern kann.
Im Porträt
Klimawandel: Die Last des Risikos
Sturm, Hochwasser, Dürre: Mit der globalen Erwärmung werden Extremereignisse häufiger und intensiver. Sie treffen vor allem die Ärmsten der Armen. Der Geographieprofessor Matthias Garschagen untersucht, wie sich Stadtgesellschaften an den Klimawandel anpassen können.
Medizin: Die entscheidenden Fragen stellen
Professor Alexander Bartelt forscht über die Stoffwechselvorgänge im braunen Fettgewebe. Nun wurde der LMU-Forscher mit einem der prestigeträchtigen Grants des Europäischen Forschungsrats ausgezeichnet.
In den Medien
Welche Förderung brauchen Schülerinnen und Schüler?
Immer mehr Schüler in Deutschland zeigen Auffälligkeiten, die auf Lernbehinderungen schließen lassen. Professor Ulrich Heimlich, Lehrstuhl für Lernbehindertenpädagogik, erklärt im Tagesgespräch auf Bayern 2 die steigenden Zahlen und geht dabei auch auf die Ursachen ein.
Digital sind wir schon lange
Soziologieprofessor Armin Nassehi erläutert in einem Beitrag in der Tageszeitung Die Welt Erfolg und Folgen der Digitalisierung.

Forschung an der LMU

Möchten Sie uns etwas mitteilen? Schreiben Sie an: 
presse@lmu.de

Weitere Meldungen lesen Sie auf : 
www.uni-muenchen.de/forschung/index.html

Wenn Sie diesen Newsletter (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie ihn hier abbestellen.

Copyright (c) 2019
Ludwig-Maximilians-Universität München
Kommunikation und Presse
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

Datenschutz

Impressum

presse@lmu.de